Eine praxisnahe Versorgung der Menschen mit Arzneimittel ist auch am Land enorm wichtig. Praktische Ärzte haben in den ländlichen Gebieten aufgrund der geringen Bevölkerungsdichte mit einem schwierigen Umfeld zu kämpfen. Um das Führen einer Arztpraxis wirtschaftlich einigermaßen attraktiv zu machen, ist eine Hausapotheke in vielen Fällen unerlässlich. In den letzten Jahren ist es aufgrund starrer Regelungen zu massiven Einschränkungen für praktische Ärzte, die auch eine Hausapotheke führen wollten, gekommen. Das führte dazu, dass viele Hausapotheken geschlossen bzw. Neuübernahmen und Neuansiede-lungen von Allgemeinmedizinern am Land zu immer größeren Herausforderungen für Gemeinden wurden. Eine deutliche Verbesserung der medizinischen Nahversorgung wird nun die neue Hausapotheken-Regelung bringen.

Die von Allgemeinmedizinern betriebenen Hausapotheken helfen vor allem älteren oder mobil eingeschränkten Menschen rasch und ohne Umwege die notwendige medizinische Versorgung zu erhalten. Es war uns daher seit Jahren ein besonderes Anliegen, diese zu schützen. Mit der Novellierung des Apothekengesetzes im Nationalrat konnten insgesamt rund 850 ärztliche Hausapotheken im Ländlichen Raum abgesichert werden.

Die Eckpunkte der Neuregelung

  • In flächenmäßig größeren Gemeinden darf nun ein Arzt auch dann eine Hausapotheke betreiben, wenn eine öffentliche Apotheke in der Gemeinde vorhanden ist und diese mehr als sechs Kilometer entfernt ist.
  • Mit der Wiedereinführung der Nachfolgeregelung wird klargestellt, dass eine bestehende Hausapotheke auch von Nachfolgern übernommen werden kann, wenn der Abstand von vier (statt wie bisher sechs) Kilometern zur nächsten öffentlichen Apotheke bestehen bleibt.
Guidance Software leader2pass Genesys leader2pass